Eierstockkrebs 3

Eierstockkrebs

An die Flaxseedoil2-Gruppe bei Yahoo:

01.05.2018

Jetzt haben wir 2018 - Ich habe nie zurückgeschaut und bin komplett krebsfrei und gesund, seit meiner Diagnose und OP in 2011. Über die Jahre habe ich mich mal mehr und mal weniger streng an die Ernährungsvorschriften Dr. Budwig's gehalten. Seit 7 Jahren sind meine Scans und Blutwerte perfekt. Es funktioniert!

Allerdings, vergesst nicht Spiritualität, Sonnenlicht und eine positive Einstellung. Das sind alles wichtige Faktoren beim gesund werden und auch gesund bleiben.

Hier ist meine Geschichte:

Im Juni 2011 bekam ich meine Diagnose, nach einer Notoperation zur Entfernung einer großen Gewebemasse im Becken. Meine CEA-Werte waren ziemlich hoch und basierend auf der ursprünglichen Pathologie, dass der Tumor gerissen war und ich mit Eierstockkrebs im Stadium 1B hatte, sagte man, dass ich eine Chemotherapie benötigte. Ich brauchte ein paar Wochen, um mich von der Operation zu erholen und machte Mitte Juli einen weiteren Bluttest, da der Wert nach der Operation nach oben gegangen war.

Ich holte mir eine zweite Meinung ein, bei der die Pathologie überprüft wurde. Da ich mich sehr gut fühlte, wollte ich wirklich keine Chemotherapie machen. Mir wurde damals von der 'zweiten Meinung' gesagt, dass eine Chemotherapie evtl. nicht notwendig wäre. Gerade war ich auf die Budwig-Diät gestoßen und startete damit in der Woche vor der guten zweiten Meinung. Da ich einen so großen Tumor hatte, der geplatzt war, wollte ich nicht, dass der Krebs eine Chance auf Rückkehr hatte. Folglich habe ich meine Ernährung total auf die Öl-Eiweiß-Kost umgestellt und meine ganze Familie machte seit der letzten Woche im Juli mit.

Die Ergebnisse waren phänomenal. Nach 3 Wochen mit dem Budwig Protokoll [gemeint ist hier die Kost und die weiteren Umstellungen im Lebensstil, d. Übersetzer], begannen meine Werte zu sinken --- von 1000 im Juli fiel der CEA-Wert auf 635 im August. Im September war ich in den 70ern und im Oktober war er unter 2 und normal und ich bin wieder zur Arbeit gegangen. Mir wurde gesagt, dass meine Levels ursprünglich mehrere Monate brauchen würden, um zu fallen und dass sie während der Chemo tatsächlich eine Weile zunehmen würden, bevor sie dann sinken würden.

Ende Dezember traf ich mich mit meinem ursprünglichen Onkologen als Höflichkeitsrückmeldung - jeder verdient das Recht zu lernen! Als er meine Laborwerte anschaute, fiel sein Kiefer herunter. Er wollte weiter mit mir darüber reden, warum ich eine Chemo machen müsse, aber er konnte nicht, weil die Zahlen für sich selbst sprechen. Er stolperte für einen Moment und sagte dann "Herzlichen Glückwunsch!"

Er hatte nie zuvor die Werte so schnell herunterkommen sehen (wohl hauptsächlich, weil er nur Patienten sah, die Chemo gemacht hatten). Meinen Kommentar zu meinem neuen Essensprogramm ignorierte er - ich bin mir sicher, dass er in dieser Hinsicht alles gehört hatte aber er war wohl ein wenig überfordert mit den atemberaubenden Charts und seiner Verlegenheit wegen einer falschen Behandlungsempfehlung.

Da ich mich jetzt gut fühle, war es wichtig für mich, den Kreis zu schließen und auch die Artze zu kontaktieren, die am Anfang mit der Operation und der ursprünglichen Diagnose geholfen hatten. Ich fühlte, dass ich ihnen gegenüber positiv bleiben und und sie darin unterstützen sollte, anderen Patienten in der Zukunft zu helfen, die sich wie ich für eine andere Richtung entscheiden und bei diesen nicht Angst, Unsicherheit und Zweifel zu fördern.

Ich schreibe meine Heilung der guten Gnade Gottes zu - und ich bin sehr dankbar für die Arbeit von Budwig und anderen, die uns die Einsicht geben, dass wir unsere Gesundheit und Heilung unterstützen müssen. Aus meiner Sicht glaube ich Dr. Bernie Segals Aussage: Es gibt keine unheilbaren Krankheiten - nur unheilbare Menschen. Es braucht einen ganzheitlicher Ansatz. Ich nutze Budwig, mache spirituelle und körperliche Übungen und arbeitete an all meinen Beziehungen mit meiner Familie, Freunden und Kollegen.

Ich habe bemerkt, dass wenn Heilung kommt - sie nicht nur den Körper heilt. Viele andere Aspekte des Lebens werden auch geheilt. Die Fortsetzung der ÖEK ist für mich selbstverständlich. Wir alle lieben diese Ansatz und zu kochen macht mir jetzt wirklich Freude. Das einzige Problem ist jetzt, dass ich durch die Kost ein paar Pfund zugenommen habe, also arbeite daran, das richtige Gleichgewicht zwischen Training und Programm zu finden, damit ich kein Gewicht mehr bekomme.

Sara CS

Eierstockkrebs 2 < - > Gebärmutterkrebs 1

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 07/2018

nach oben