Startseite Sinnvolles und hilfreiches Küchenzubehör für die ÖEK
1. Kaffeemühle
2. Saftpresse
3. Dampfgarer
4. Rohkost- und Gemüsehobel
5. Knoblauchschäler
6. Dörrgerät

Saftpresse

Zum Thema Saftpressen, gibt es etwas mehr zu sagen. Über die Ablehnung der zentrifugierend arbeitenden Entsafter, welche bestimmt 90% der angebotenen Geräte ausmachen, herrscht im großen und ganzen Einigkeit. Die Säfte dieser Geräte enthalten - vermutlich durch die große Menge des eingewirbelten Sauerstoffs - wesentlich weniger an den begehrten Enzymen und sauerstoff-empfindlichen Vitaminen.

Im Vergleich zu den pressenden Geräten (s.u.) sind sie wesentlich billiger. Sicher ist es besser für die ÖEK diese Geräte zu nutzen, als überhaupt keinen Saft zu pressen. So kam es, dass auch ich mir zuerst einen solchen Entsafter zulegte. Es zeigte sich aber bald, dass diese Geräte, neben dem oben erwähnten Problem der Sauerstoffeinwirbelung, nicht in der Lage sind, weiches Obst und schon gar nicht Kräuter oder Gräser zu entsaften.

Von den zermahlenden und pressenden Entsaftern, welche einen wesentlich schonenderen Umgang mit dem Pressgut pflegen, gibt es verschiedene Fabrikate auf dem Markt.

 

Um Ihnen bei der Entscheidung noch einige Zusatzinformationen zu liefern, fahre ich nun mit der Erzählung meiner persönlichen Erfahrungen fort:

Nachdem ich mit dem zentrifugierenden Entsafter meine eigene Tauglichkeit für tägliches Entsaften getestet hatte, beschloss ich nun, auf den absoluten Favoriten zu setzen, den

Greenstar

Green Star GS-1000

Dieser Entsafter hat immerhin den Test der Stiftung Warentest gewonnen, in welchem 12 verschiedene Entsafter untersucht wurden (7/2003). Das Gerät war mit Abstand das Teuerste (damals ca. 500 € ) und so dachte ich mir: 'An dieser Stelle solltest Du nicht sparen'.
Ich habe das Gerät 6 Wochen benutzt und folgendes festgestellt:
Es entsaftet sehr gründlich, auch weiches Obst, wie Trauben. Auch mit Kräutern kommt das Gerät gut klar.

Die offensichtlichen Nachteile:

Warum die Stiftung Warentest die Handhabung (montieren, nutzen, reinigen) mit 'gut' bewertet, bleibt mir ein Rätsel. Auch die Montage ist so umständlich, dass der Hersteller in der Gebrauchsanweisung empfiehlt, das Gerät vor dem ersten Einsatz übungshalber 10 mal auseinander- und dann wieder zusammenzubauen. GreenStar schäumt

Leserzuschrift:

"Sehr geehrter Herr Bierschenk,
seit kurzem befasse ich mich mit dem Thema "Öl-Eiweiss-Kost" und bin bei meinen Recherchen auf Ihre Informationsseite gestoßen. Ich war richtig erleichtert, zu lesen, dass Sie denselben Eindruck vom Green Star Entsafter haben wie ich. Ich habe mir diesen Entsafter gekauft, nachdem er in div. Berichten sehr gelobt worden ist. Leider kann ich dieses Lob in keiner Hinsicht nachvollziehen. Mir ist die Lust auf Entsaften ziemlich rasch vergangen und war enttäuscht, dass sich diese teure Investition in keinster Hinsicht gelohnt hat. Durch Ihren Artikel ermutigt, werde ich mir ein neues Gerät zulegen und ich bin mir sicher, dass sich dann wieder Freude am Entsaften einstellen wird.
Vielen Dank und freundlichen Grüße, B.R."

Achtung: Es ist auch ein Entsafter namens "GreenPower Kempo" auf dem Markt, der als noch tollerer und sehr leicht zu reinigender Entsafter angepriesen wird. Dieses Gerät entspricht aber im Grunde dem Greenstar zu fast 100% und es hat dementsprechend die gleichen Nachteile.

Ein Zitat aus einer anderen Leserzuschrift mag das verdeutlichen:

"Hallo Herr Bierschenk, ich habe den Kempo Greenpower Entsafter bestellt: http://www.... Es scheint ein gutes Gerät zu sein. Nur ich muss sehr viel Kraft aufbringen, wenn ich Möhren entsafte. Ist das normal? Die Reinigung dauert auch mindestens 15-20 Minuten. Hätte ich lieber den Bionica bestellen sollen? Ist es leichter, damit Möhren zu entsaften und wie ist es mit der Reinigung? Herzliche Grüße H. Y."

Da die in dieser Zuschrift beschriebenen Probleme mit dem Kempo zu denen gehörten, welche ich mit dem GreenStar hatte, habe ich mir einmal Bezugsquellen und die Werbung für diesen Entsafter angesehen und festgestellt, dass es sich im Grunde um die gleiche Saftpresse handelte. Heute entsafte ich mit dem im Folgenden beschriebenen Gerät in einer Zeit, die man beim GreenStar/Greenpower allein für die Reinigung braucht (15-20 Min.).

Es fiel mir nicht besonders schwer, mich aus den oben genannten Gründen auch von dieser Maschine wieder zu trennen. Mein 3. Entsafter war nun der Oscar II (Bionika).

Bionika II  DA-900

Vor dem Kauf dieses Gerätes (damals hieß es noch Oskar) telefonierte ich erst einmal mit dem Händler, um erst einmal mein 14-tägiges Rückgaberecht trotz vorherigen ausgiebigen Testens zu klären. Da er mehrere Saftpressen anbietet, kannte er auch die Unterschiede ganz gut und bestätigte mir meine entstandenen Vorbehalte gegenüber dem GreenStar 1000. Den Unterschied zwischen SoloStar II und dem Bionika II beschrieb er als unwesentlich, da beide aus der gleichen 'Schmiede' stammten und auch das gleiche Pressverfahren mittels einer Schnecke verwenden. Da beide etwa das gleiche kosteten, Bionika aber mit weichem Obst etwas besser zurecht kommen sollte, entschied ich mich für diesen.

Inzwischen presse ich seit etwa 12 Jahren mit OSKAR (Bionika II) und bin noch immer sehr zufrieden mit ihm. Einmal habe ich einige Dichtungen ausgetauscht was nicht schwer war und die man als Ersatzteile problemlos bekommt. Die Reinigung ist tatsächlich so leicht wie vom Hersteller beschrieben. Je nach Pressgut reicht oft das einfache Abspülen unter fliessendem Wasser. Ananas ist kein großes Problem mehr und der Kraftaufwand bei hartem Pressgut ist minimal. Schneidet man die Karotten in recht dünne Streifen, so 'frisst und zerknabbert' das Gerät diese sogar ohne eigene Mithilfe. Selbst eine kurze Zwischenreinigung zwischen Gemüsesaft und direkt anschließendem Obstsaft stört hier nicht.

Inzwischen gibt es ein Nachfolger Modell, den

Oscar Neo DA-1000


Oscar Neo Kalt-Press Entsafter DA-1000, sehr leise und mit schmutzabweisenden UTEM Bestandteilen (Chrom)

Bei diesem kann man man zusätzlich auch noch den Pressdruck einstellen. Die Garantiezeit beträgt 20 Jahre auf den Motor und 10 Jahre auf die übrigen Teile. Ich denke, allein das spricht schon für sich.

-o-o-o-

Wer von den Lesern bereits über ähnliche oder andere Erfahrungen mit diesen oder anderen Saftpressen gemacht hat, kann mir gerne per Mail seine Eindrücke zusenden, um sie an dieser Stelle zu publizieren! Vor allem interessieren hier natürlich noch Vergleiche mit dem Champion Entsafter, der vermutlich so schlecht nicht sein kann, da er schon seit Ewigkeiten auf dem Markt ist. Allerdings scheint er für das Auspressen von Gräsern und Blattpflanzen untauglich zu sein.

Über die inzwischen für unter 100 Euro zu habenden langsam-drehenden Saftpressen, vermag ich nichts zu sagen, da ich sie nicht kenne und auch noch keine Erfahrungsberichte dazu bei mir eingegangen sind. Trotzdem sollen Sie hier erwähnt sein, da ja immerhin Kundenrezensionen dazu auf Amazon zu finden sind. Nach dem Studium der Erfahrungsberichte dieser Entsafter, scheint immerhin der Severin ES 3567 Slow Entsafter, 950 ml, weiß / grün für aktuell (Dez.2017) 90,69 € eine mögliche, aber nicht allzu attraktive Alternative zu den teureren Geräten zu sein. Tipp: Lesen Sie bei den Kundenbewertungen eher die Bewertungen mit 2-4 Sternen. Die Bewertungen mit sechs oder nur einem Stern sind häufig nicht besonders differenziert. Viele neigen da zu unkritischem Überschwang, bzw. einer ebensolchen Verteufelung des zu bewertenden Artikel.

Champion

Ein Entsafter, der schon viele Jahre in unveränderter Form auf dem Markt ist ist der Champion Entsafter. Ich persöhnlich habe keine Erfahrung mit dem Gerät, aber einige Leserzuschriften die ich bekam können hier einen kleinen Eindruck vermitteln.

Original Champion Saftpresse

Champion Entsafter

Vor einiger Zeit ging folgender, kurzer Erfahrungsbericht zum Champion bei mir ein:

"Hallo Herr Bierschenk,
ich habe den Champion schon seit 14 Jahren - er presst harte Gemüse wie Möhren sehr leicht und schnell, aber auch weiche Früchte wie Ananas. Mit weichen (älteren) Möhren gibt es allerdings Probleme. Das Reinigen ist evt. nicht so aufwendig wie beim GreenStar (kenne ich nicht), aber auch nicht ohne !! Schlimm ist jedoch die Lautstärke beim Pressen. Reinen Grassaft kann man damit nicht herstellen. ...
Herzlich, J. B."

Ein weiterer Erfahrungsbericht zum Champion:

" ... Ergänzend möchte ich Ihnen noch meine (leidvollen) Erfahrungen zum Thema Saftpresse mitteilen: Vor gut einem halben Jahr kaufte auch ich - angeregt durch diverse Internetmeldungen und Test-Lobeshymnen - eine Saftpresse, die nicht nach dem Zentrifugier-Prinzip arbeitet. In meinem Fall war es die Champion. Bei kleinen Mengen kam ich gut damit zurecht, allerdings erzeugte das Gerät extrem viel Schaum, dürfte also in Wirklichkeit Unmengen von Sauerstoff eingewirbelt haben. Bei nur etwas größeren Mengen wurde das Gerät sehr heiß, man konnte es gar nicht mehr anfassen. Also: Reklamation bei Firma Keimling. Gerät wurde ausgetauscht. Bei Gerät Nummer zwei das gleiche. Wieder Austausch. Bei Gerät Nummer drei wieder das gleiche. Jetzt, nach einem halben Jahr, erklärte sich die Firma bereit, das Gerät endgültig zurückzunehmen und mir den Preis zurückzuerstatten. ( Danke, Firma Keimling!!)
...
Mit herzlichen Grüßen und besten Wünschen für das Neue Jahr!
C. S."

Anmerkung: Interessanterweise findet man bei den Erfahrungsberichten zum Champion auf den Seiten der Firma: PerfekteGesundheit.De fast ausschließlich sehr positive Berichte. Da wird die Maschine zwar einmal als laut, ein anderes mal als leise beschrieben, aber alle Nutzer sind mit der Presse im Grunde sehr zufrieden. Bei Amazon sehen die Rezensionen etwas anders aus. Mir ist auch bekannt, dass die Firma Keimling bei dieser Maschine relativ viele Reklamationen erhielt und bezogen auf diese Problematik auch mit dem Hersteller in Kontakt stand. Trotzdem sind auch dort die Kundenrezensionen fast alle "himmelhoch jauchzend".

Kauftipp des Webmasters:

Bionika Entsafter DA-1000 Saftpresse weiss für ca.EUR 300,00 + EUR 3,00 Versandkosten

Der Bionika Entsafter DA-1000 ist für mich der klare Preis/Leistungs-Sieger. Ich presse selber seit etwa 10 Jahren mit dem Vorgänger-Gerät (Oskar)und würde es jederzeit wieder kaufen. Außerdem ist es heute um einiges billiger, als vor 10 Jahren. Die anderen, vergleichbaren Saftpressen (mit Schneckenpressung) sind in dieser Zeit eher teurer geworden. Der Amazon-Preis ist sehr günstig, kann aber hier nur als Annäherungswert angegeben werden, da er sich in Abhängigkeit von irgendwelchen Algorithmen dauernd ändert.

zum 3. Teil:

Dampfgarer

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 12/2017

nach oben