Mehr als nur Ernährung

Seite 2

Keine Kosmetikprodukte

Wenn Sie Kosmetikprodukte benutzen möchten, dann wählen Sie diese unbedingt sehr sorgsam aus, da die meisten Kosmetika auf dem Markt mit einer Menge Zusatzstoffen angereichert sind. Diese machen zwar das Produkt haltbarer, stellen eine angenehme Konsistenz unter allen Temperaturbedingungen sicher und erfüllen weitere, ähnliche Aufgaben. Das Dumme ist, das diese Stoffe über die Haut auch in den Körper aufgenommen werden, wo sie aber wirklich nichts zu suchen haben.

Möglichst kein Fernsehen

Alte Fernsehgeräte (Röhrengeräte) geben sowohl Röntgen- als auch Gammastrahlung ab. Das Gleiche gilt natürlich in noch stärkerem Maße für die Röhrenmonitore am PC-Arbeitsplatz, da man sich hierbei viel dicher am Monitor befindet. Für beide Geräte wird die emitierte Strahlung offiziell als zu gering betrachtet, um Schäden zu verursachen. Dr. Budwig hat das offensichtlich anders gesehen. Was diese Strahlungen angeht, sind die moderneren Flachbildmonitore und -fernseher einigermaßen unbedenklich.
Was da allerdings inzwischen an Inhalten heraus kommt, erscheint mir fast schlimmer, als das, was früher die Röhrenmonitore an Strahlung von sich gegeben haben und ist mit höchster Vorsicht zu 'genießen'.

Keine synthetische Kleidung und Matratzen

Kunststoffe sind nach Ansicht Frau Budwigs Energie- und damit Elektronenräuber. Jeder kennt die elektrostatische Aufladung von synthetischer Kleidung. Kleidung ohne Kunststofffasern oder mit nur minimalen Anteilen davon sind noch recht leicht zu finden. Da diese aber in aller Regel noch Mengen von Pestizidrückständen und Ähnlichem enthalten und ausdünsten, sollten diese Kleidungsstücke auf jeden Fall vor dem ersten Tragen gewaschen werden. Das löst das Problem der enthaltenen Umweltgifte natürlich nicht radikal, nimmt im aber wenigstens die Spitze. Wenn Sie da auf Nummer sicher gehen wollen, erwerben Sie Ihre Kleidung bei Händlern, welche die natürliche Reinheit (zB. Pflanzenfasern aus kontrolliert biologischem Anbau) und den Verzicht auch chemische Behandlungen (zB. Chlorbleiche, optische Aufheller, und Ähnliches) garantieren. Einen solchen Händler werden Sie vermutlich nicht vor Ort finden, aber über das Internet kann man solche Kleidung erwerben.

Video-Tipp zum Thema gesunde Kleidung:

Schick aber schaedlich. Kleidung die krank macht

Auch bei den Matratzen ist auf natürliche Materialien zu achten. So sind Schaumstoffmatratzen und Metallspiralen enthaltende Federkernmatratzen abzulehnen. Zweitere berühren schon den nächsten Punkt, nämlich:

Elektromagnetisches Umfeld

Es gibt inzwischen eine Menge Experten auf diesem Gebiet, welche Hausbesuche machen und dabei nicht nur verborgene Störfelder durch Wasseradern aufspüren, sondern eine umfangreiche Beratung zu dem großen Feld der elektromagnetischen Verschmutzung des heimischen Wohnumfeldes durchführen können. Hier kann man eine Menge über leicht durchzuführende Verbesserungen im direkten Wohnumfeld lernen; von der Abschaffung der hochdosiert dauerstrahlenden schnurlosen DECT-Telefone, über die eigentlich recht unverdächtigen Drahtseillampensysteme bis hin zu Nachtabschaltungen der Schlafzimmerstromkreise. Auch wird man auf die möglichst umfangreiche Entfernung synthetischer Teppiche und Möbelstücke (vor allem im Schlafbereich) hingewiesen, ganz im Sinne von Frau Dr. Budwig.

-o-o-o-

Aber auch ohne so einen professionellen Helfer, der natürlich auch seinen Preis hat, kann man ja die hier bereits erwähnten Änderungsmaßnahmen im Wohnumfeld leicht selber durchführen.

Auch die Artikelübersicht zum Thema: "Mobilfunk / Handy / E-Smog" auf den Seiten der INITIATIVE Information Natur Gesellschaft ist ein guter Ausgangspunkt für weitere, eigene Recherchen zu diesem wichtigen Thema.

Meidung von Stress und Ängsten

Auch die Psyche wurde von Dr. Budwig als ein Faktor betrachtet, der bei der Entstehung einer Krebserkrankung durchaus auch eine große Rolle spielen kann. Dem entsprechend muss auch die Lösung seelischer Konflikte und die Schaffung eines (möglichst) angst- und stressfreien Klimas als ein wichtiger Teil des Gesundungsprozesses betrachtet werden. Dieser Punkt ist wohl derjenige, der von sehr vielen Öl-Eiweiß-Köstlern in seiner Auswirkung auf einen Gesundungsprozess am stärksten unterschätzt wird. Schauen Sie sich die Videos zu diesem Thema an, dann wissen Sie, was ich damit meine.

Vitamin D

Kümmern Sie sich um einen ausreichend hohen Vitamin D - Spiegel im Blut. Dieser Punkt wird in Dr. Budwigs Literatur nicht erwähnt und war wohl auch kein Thema für sie. Die Forschungen der letzten Jahre zu diesem Thema haben aber gezeigt, dass die Mehrzahl der Menschen einen viel zu niedrigen Vitamin D - Spiegel aufweist. Auch wenn Dr. Budwig gegen die Einnahme konzentrierter und isolierter Vitamine, Enzyme und Ähnliches war, kann man im Fall von Vitamin D sicher sein, dass eine ausreichende Versorgung durch das Sonnenlicht in unseren Breiten nicht gegeben ist und in der Nahrung selber kommt es nicht vor, wie gesund diese auch sein mag. Auch ein möglicher Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und Vitamin D Mangel ist heute längst erwiesen.
Auf der Seite mit den Links zu deutschsprachigen Internetseiten finden Sie einen Link zu einer hervorragenden Informationsquelle zu diesem Thema.

Weiter zu den Eldi-Ölen

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 08/2014

nach oben