Startseite CORONA und Co.

Thema: Corona

Am Thema: Corona scheiden sich die Geister und spaltet sich leider in gewisser Weise auch unsere Gesellschaft. Da ich mich an dieser Spaltung nicht unbedingt beteiligen möchte, keinen meiner Leser gar frustrieren oder empören möchte, werde ich hier zunächst einmal nur Fragen aufwerfen, die sich angesichts der aktuellen Corona-Situation stellen, welche aber von offizieller Seite nicht gestellt und daher natürlich auch nicht beantwortet werden.

Dr. Budwig selber hat sich zu diesem Thema nicht viel geäußert. Wenn in ihren Büchern das Wort Viren auftaucht, dann steht es dort in ca. 80% der Fälle in Anführungszeichen. Exemplarisch dafür eine Stelle aus ihrem Buch: "Das Fettsyndrom" (S.123):

"Was sind Viren? Kristallisiertes Leben? Der „Cytotropismus" der „Viren" ist klar. Die Beschaffenheit der Lipoidmembran der Zelle ist entscheidend wichtig. Viren weisen „lipotrope" [Fett liebende] Eigenschaften auf. Das Elektronenmikroskop soll weiter Aufschluß geben durch Sichtbarmachen der Viren. Vielleicht macht diese noch stärkere Vergrößerung noch kurzsichtiger! Bei allen Erkrankungen durch „Viren" enthält das Serum filtrierbare aber hochmolekulare Lipoproteide. Gute aktive Funktion der Zellmembran entmächtigt nachgewiesenermaßen die „Viren". Sind vielleicht die von „Viren" verursachten pathologischen Erscheinungen ein Fettsyndrom? [Kursivsetzung vom Verfasser dieses Artikels] Wenn man polymerisierte Fette wie polymerisierte Seetieröle mit SH-haltigem Eiweiß auf Papier zusammenbringt, so sieht das Erscheinungsbild dergestalt aus, als handele es sich — wie ein guter Kenner dieser „Viren" es aussprach — dabei um „Viren"."

Wenn ich mir diese Textpassage betrachte, dann ziehe ich persönlich in erster Linie zwei Schlüsse daraus:

1. Die Existenz von Viren war für sie möglicherweise - wie auch für einige kritischen Wissenschaftler in der heutigen Zeit - eine unbewiesene Sache. Tatsächlich ist bis zum heutigen Tag nie ein krank-machender Virus isoliert und vermehrt oder sichtbar gemacht worden. Das Einzige was die Wissenschaftler feststellen können sind Gensequenzen, welche sie jeweils einem bestimmten Virus zuschreiben. Wem das neu ist und daher verständlicher Weise als eine ziemlich steile These erscheint, der befasse sich beispielsweise mit der Arbeit Dr. Lankas (oder hier).

2. Die vom Verfasser dieses Artikels kursiv gesetzte Passage des Zitats lässt sich auch vom nicht wissenschaftlich ausgebildeten Leser so interpretieren, dass die durch Budwigs ÖEK instand gesetzten oder instand gehaltenen Zellwände, eventuell attackierenden "Viren" das "Leben" sehr schwer gemacht wird.

Doch nun zu den Fragen:

Zurück zur Startseite

© www.oel-eiweiss-kost.de 02/2021

nach oben