Startseite CORONA und Co. Was kann ich eigenverantwortlich tun, um mich von Corona nicht (mehr) bedroht zu fühlen?

Was kann ich eigenverantwortlich tun, um mich von Corona nicht (mehr) bedroht zu fühlen?

Es gibt tatsächlich ein Mittel (vielleicht auch noch viele andere), mit dem man eine Corona-Erkrankung, auch in schweren Fällen, relativ leicht und mit wirklich einfachen Mitteln kurieren kann. Angesichts dessen, was sich gerade um uns herum abspielt, scheint diese Aussage doch wohl mehr, als nur weit her geholt zu sein. Auch, wenn Sie als Besucher dieser Seite vermutlich jemand sind, der nicht mehr so alles glaubt, was ihm in den "Qualitätsmedien" von morgens bis abends erzählt und immer und immer wieder wiederholt wird.

Schauen Sie sich zum Start Ihrer Recherchen das folgende Video an und erweitern dadurch Ihren diesbezüglichen Horizont. Ich verspreche Ihnen, Sie werden staunen und - sollten Sie noch Angst vor einer Corona-Erkrankung haben - diese zukünftig nicht mehr haben. Voraussetzung dafür ist allerdings, dass Sie es schaffen, diese neuen Informationen unvoreingenommen auf sich wirken zu lassen und dann selber eigenverantwortlich aktiv werden. Das hier vorgestellte Mittel CDL (Chlordioxid-Lösung), steht seit Jahren bei mir im Kühlschrank und wird von mir selber immer wieder hergestellt, wenn der Vorrat aufgebraucht ist.

Das Video bei VIMEO:

LIVE - Interview mit Andreas Kalcker - Corona ist besiegt worden

Wenn Sie dann wissen wollen, wie man diese Chlordioxid auf einfache Weise selber herstellen können, zeigt Andreas Kalcker das in dem folgenden Video:

Wie macht man CDS(CDL)?

Die Homepage von Andreas Kalcker finden Sie unter dem folgenden Link:

Andreas Kalcker

Wenn Sie einen Eindruck davon bekommen wollen, wie panisch und heftig diejenigen reagieren, welche ein großes Interesse daran haben, dass sich solche Informationen möglichst nicht verbreiten, der gebe einfach einmal das Stichwort "Chlordioxidlösung" bei YouTube in das Suchfeld ein. Sie werden vermutlich mindestens genau so viele Videos finden, die vor dieser "giftigen und gesundheitsschädlichen" Substanz warnen, wie Videos, die die Verbreitung dieses wichtigen Wissens unterstützen.
Der ein oder andere wird sich vielleicht daran erinnern, wie damals Donald Trump dafür gescholten wurde, dass er empfohlen habe, sich Chlorbleiche oder Desinfektionsmittel gegen Corona zu spritzen. Die Wahrheit dazu ist, dass Donald Trump von Chlordioxidlösung wusste, weil er auf Grund der leichten Autismus-Erkrankung seines Sohnes in Kontakt mit zwei deutschen Ärzten war, die sich u. a . mit dem Einsatz von Chlordioxid (auch bei Autismusstörungen) gut auskennen.

Zurück zu: Thema: Corona

© www.oel-eiweiss-kost.de 04/2021

nach oben