ÖEK als Gesundenkost 1

Abnehmen als positiver Nebeneffekt

26.05.2007

Hallo Herr Bierschenk,

ich habe gerade noch mal ein bißchen auf ihrer Homepage geschaut und möchte ihnen sagen, dass ich sie prima finde. Ich empfehle das Kochbuch und auch ihre Homepage interessierten Freunden ständig weiter. Als ich das mit dem Erfahrungsbericht las, dachte ich "na ja, du hast nix aufregendes zu berichten", aber vielleicht interessiert es ja jemanden, auch ohne dass es aufregend ist.

Ich erfuhr von der Öl-Eiweißkost vor etwa einem 3/4 Jahr von einer Freundin, der man gerade den Magen entfernt hatte. Ich bin nicht gerade ein Gesundheitsfreak und als sie mir davon erzählte, war mein erster Spruch "nee danke, das ist mir zu gesund." Zum Glück ließ sie nicht locker, bis ich das Müsli probierte - und ich war überrascht. Es schmeckte mir, und das ist bei den sogenannten gesunden Sachen bei mir eher selten der Fall. Am selben Tag bestellte ich mir bei Amazon das Kochbuch von Frau Budwig und legte los. Ich bin kein großes Kochgenie, deswegen bewege ich mich meist auf der Ebene von Müsli und Oleolux, außerdem habe ich die anderen Fette weitgehend von meinem Speisezettel verbannt. Zusätzlich bin ich (nach ihrem Tip) von Zucker auf Stevia umgestiegen und habe auch damit tolle Erfahrungen gemacht.

Na ja, was ich sagen wollte, es begann ganz schleichend, immer mehr verschwanden lieb gewordene Speisen, wie Spagetti und Pommes von meinem Tisch und Quark und Kartoffeln traten an ihre Stelle. Obwohl ich mich immer noch ordentlich satt aß, nahm ich in etwa einem halben Jahr 10 kg ab, seitdem steht mein Gewicht, doch ich werde immer wieder angesprochen, ob ich abgenommen hätte. Ich glaube, es findet eine Art von Umverteilung im Körper statt. Ich habe seit der Umstellung festgestellt, dass ich durch die Öl-Eiweiß-Kost kaum noch Leistungsknicks habe, ich bin leistungsfähig und fühle mich wohl, außerdem ernähre ich mich grundsätzlich anders. Heißhunger ist deutlich weniger geworden und ich habe mehr Appetit auf Obst und Gemüse (oje, wie gesund!)

Mein Mann und mein Sohn haben sich das Ganze eine Weile angeschaut und gelächelt, dann irgendwann beschlossen sie mal zu probieren und sind seitdem unter die überzeugten Leinöl Esser gegangen. Mein Mann erzählte kürzlich, er sei richtig süchtig nach dem Müsli, es sei, als würde der Körper danach verlangen. Mir geht es ebenso, mein Körper sagt mir, was er braucht, und ich höre (zum erstenmal seit langem) wieder auf ihn.

Keiner von uns ist vorher so richtig krank gewesen, deshalb habe ich keinen aufregenden Erfahrungsbericht zu liefern. Doch vielleicht kann mein Bericht ein Anreiz für die "ganz normalen Familien" sein, es doch auch mal zu probieren. Uns hat es auf jeden Fall super gut getan, wir alle profitieren davon und in unserem Kühlschrank feht es nie an Quark.

Herzlichen Gruß

Petra T.

- > Gesundenkost 2

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 06/2007

nach oben