Die ELDI-ÖLE

Was sind Eldi-Öle?

Der Mensch, wie alle Lebewesen, ist im Grunde ein "elektrisches" Wesen, das seine elektrische Energie aus den Strahlen des sichtbaren Lichtes und dem Bereich des UV-Lichtes bezieht. Dieser Zusammenhang wurde schon in den 50er Jahren von Friedrich Dessauer in dessen Werk: "Quantenbiologie" beschrieben.

Dr. Budwig hatte daraufhin auf Basis ihrer eigenen quanten-physikalischen Berechnungen herausgefunden, dass den langwelligen, roten Frequenzen des Lichtspektrums eine besondere Bedeutung zukommt. Durch spektroskopische Messungen ermittelte sie in den 60er Jahren, welche hochungesättigten Öle die Fotonen dieser speziellen Wellenlänge am besten zu absorbieren in der Lage sind. Aus den Ergebnissen dieser Messungen entwickelte sie dann eine bestimmte Komposition verschiedener Öle, welche neben ihrer bereits vorhandenen hohen Ladung an pi-Elektronen auch die Aufnahme und Weiterleitung weiterer Ladung aus dem Licht der Sonne unterstützen. Diese Öle nannte sie auf Grund ihrer Eigenschaft, Elektronen ausgewählter Wellenlängen zu absorbieren, Elektronen-Differenzierungs-Öle, kurz: "Eldi-Öle"

Diese Öle versetzten sie nun (1968) auch in die Lage, mit Hilfe eines Rubin-Lasers gefahrlos, also ohne Verbrennungen zu verursachen, ihren Patienten über Bestrahlungen die benötigten Fotonen-Ladungen in höheren Dosen und auf künstlichem Wege zuzuführen. Seit Dr. Budwigs Tod gibt es die Möglichkeit dieser Bestrahlungen meines Wissens nicht mehr. Trotzdem behalten diese Öle ihre große Bedeutung im Prozess der Umkehrung des Krebsgeschehens nach Dr. Budwig.

-o-o-o-

Die genaue Zusammensetzung der Öle ist von Dr. Budwig patentiert worden und deshalb nicht im Detail bekannt. Die beiden als Hauptkomponenten enthaltenen Öle sind Leinöl und Weizenkeimöl, Vitamin E in seinem natürlichen Verband, ätherische Öle und Sulfhydrylgruppen, welche die Haltbarkeit des Öls auch ohne Einsatz von Konservierungsstoffen oder Antioxidantien ermöglichen. Wundern Sie sich also nicht über die relativ lange Haltbarkeit dieser Öle denn Dr. Budwig hatte diverse Verfahren entwickelt und patentiert, mit denen man die empfindliche Ladung der hochungesättigten Fettsäuren schützen kann - und zwar auf ganz natürlichem Weg, ohne Einsatz der dem Organismus schadenden, herkömmlichen Konservierungsmethoden. Trotzdem empfielt es sich die Öle nicht zu lange aufzuheben, da sie ihre Ladung (und um die geht es in erster Linie) mit der Zeit verlieren.

Bei den ElDi-Ölen handelt es sich im Grunde neben den frischen Pressäften um die einzige kostenintensive Komponente des Budwigansatzes. Wer es sich einigermaßen leisten kann, sollte darauf nicht verzichten.
Menschen, für die diese Öle nicht erschwinglich sind, oder welche die Zeit bis zum Eintreffen der bestellten Öle nutzen möchten, können die für die ElDi-Öle beschriebenen Anwendungen auch mit gewöhnlichem Leinöl durchführen. Das ist zwar wegen der Empfindlichkeit des reinen Leinöls nicht so anwendungsfreundlich, aber andererseits trotzdem eine sinnvolle Zusatzmaßnahme, welche von Dr. Budwig vor der Entwicklung der ElDi-Öle selber auch angewandt wurde. Außerdem finden Sie in dem Buch: "Die Praxis der Öl-Eiweiß-Kost" auch eine Anleitung, wie Sie sich kostengünstig ein Alternativ-Öl zu den Eldi-Ölen selber herstellen können.

Die Wirkungen der ElDi-Öle

Die im Folgenden beschriebenen Einsatzbereiche und Wirkungen der ElDi-Öle sind den Büchern Dr. Budwigs, Erfahrungsberichten und persönlichen Gesprächen mit Anwendern entnommen. Da Dr. Budwig mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen leider nicht mehr "regieanweisend" zur Verfügung steht und die Chance, einen Heilkundigen mit entsprechendem Wissen in seiner Nähe zu haben nicht gegeben ist, ist der einzelne Anwender dabei auf sich selbst angewiesen. Erfahrungsgemäß kann man sich aber der positiven Auswirkungen der Anwendung dieser Öle sicher sein. Außerdem ist es nicht möglich die Öle falsch anzuwenden und sich damit eher zu schaden, als zu nützen.

weiter zu Seite 2 (Anwendung)

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 08/2014

nach oben