Leukämie 4

Chronische lymphatische Leukämie (CLL)

Dies' ist bereits der 3. Erfahrungsbericht zu dieser Leukämieform (CLL) der mir kurz vor Weihnachten 2016 aus der Schweiz zugesand wurde:

 

"Sehr geehrter Herr Bierschenk

Im September 2016 habe ich zu meinem 56. Geburtstag vom Arzt die Diagnose CLL (chronisch lymphatische Leukämie) erhalten.

Auf meine erste Frage, was ich denn nun tun sei, wurde mir vom Arzt folgendes Vorgehen erklärt:
- Abwarten bis ich wesentlich kranker wäre als jetzt (sprich das Immunsystem schon völlig am Boden, dauernd schwere Erkrankungen wie Lungenentzündung etc) - Dann eine Chemotherapie machen, wobei er mir nicht versprechen könne, dass das etwas nützt - Sollte die Chemotherapie nützen, könnte man dann schauen, ob es möglich wäre, eine Knochenmarktransplantation zu machen, aber auch hier sei keine sehr positive Prognose zu machen.

Zum Glück entspricht es nicht meinem Charakter, einfach nichts zu tun und abzuwarten, schon gar nicht bei so einer schlechten Prognose! Auf dem Nachhauseweg habe ich mir überlegt, über welchen Weg ich vielleicht etwas erreichen könnte. Schnell war mir klar, dass es über die Ernährung gehen könnte. Denn, der Diabetiker kann seinen Zustand verbessern, wenn er sich anders ernährt, ebenso der Rheumakranke und der Allergiker. Also habe ich gesucht und bin im Internet zum Glück auf Ihre Seite gestossen.

Ich war ganz schnell überzeugt davon, dass das funktionieren kann! Also habe ich mir alles nötige besorgt und gleich am nächsten Tag mit der Krankenkost angefangen. Ich habe mich ohne Ausnahme daran gehalten, und das obwohl ich oft Aussentermine habe.

Mit etwas guter Organisation ist aber auch das kein Problem.

Bereits nach 2 Wochen hatte ich erste spürbare Verbesserungen – viel weniger müde, kein Nachtschweiss mehr.

Nach 4 Wochen bekam ich die ersten Komplimente, ich sehe sehr erholt und jünger aus!! (dies obwohl vorher nie jemand das Gefühl hatte, ich sehe krank aus)

Nach 6 Wochen konnte ich feststellen, dass die stark vergrösserte Lympfdrüse am Hals (ursprünglich so gross wie ein 2€-Stück und kugelrund) nur noch ganz klein und schon fast flach war.

Und nun war ich erneut zur Blutentnahme beim Arzt, nach 7 Wochen der Ernährungsumstellung. Am 10.10.2016 lagen meine Leukozytenwerte bei 64,5 g/l (Referenzwert 3,5 – 10,5 g/l) am 7.11.2016 habe ich mit der Öl-Eiweiss-Kost nach Dr. Budwig begonnen = 7 Wochen. Meine Leukozytenwerte heute, am 23.12.2016 : 35.5 g/l!!!!

Gibt es ein besseres Weihnachtsgeschenk?????

Schade, dass ich mich nicht mehr bei Frau Dr. Budwig bedanken kann. Aber wir alle können dafür sorgen, dass ihre Erkenntnisse in die Welt getragen werden und möglichst viele Menschen davon profitieren können!

Ich werde weiter über die Fortschritte berichten.

Gerne können Sie auf Anfrage hin meine e-mail-Adresse an Personen aus der Schweiz weiter geben, wenn sie Fragen zu dieser Form der Ernährung haben.

Herzlichen Dank und freundliche Grüsse

B. S."

Leukämie 3 < - > Lunge 1

* * *

© www.oel-eiweiss-kost.de 12/2016

nach oben