Hautkrebs 2

Plattenepithelkarzinom
(Squamous cell carcinoma)

Nachricht vom 05.10.20 an die Flaxseedoil2-Gruppe

Hallo allerseits,

vielen Dank für die Unterstützung, als ich sie am dringendsten brauchte. Diese Community steckt voller inspirierender Geschichten. Es ist sehr schwierig, Entscheidungen zu treffen, die dem Establishment zuwiderlaufen und nicht als "normaler" Weg angesehen werden. Eure Geschichten zu hören, hat mir den Mut gemacht, meinem Vater die beste Unterstützung zu geben, als er sie am dringendsten brauchte. Ich möchte mich hier gerne revanchieren. Ich habe mir versprochen, die Geschichte meines Vaters nach einem Jahr mit anderen zu teilen, wenn es ihm noch gut geht. Hier ist sie :)

Bei meinem Vater wurde vor 13 Monaten Plattenepithelkarzinom im Stadium 4 diagnostiziert. Der Tumor wuchs in seinem Kiefer und die Schmerzen waren für meinen Vater zu unerträglich. Also beschloss er, sich einer Operation zu unterziehen, um den Tumor entfernen zu lassen.

Es war eine Operation mit hohem Risiko, bei der die Hälfte seines Kiefers entfernt wurde. Nach der Operation versuchten die Ärzte, meinen Vater davon zu überzeugen, dass er sich einer Chemotherapie und Bestrahlung unterziehen muss, da sich der Krebs nach Angaben der Ärzte auf seine Lymphknoten ausgebreitet haben könnte. Obwohl der krebsartige Tumor durch die Operation mit klaren Rändern [im gesunden Gewebe] entfernt wurde und es keinen wirklichen Beweis dafür gab, dass er sich tatsächlich anderswo ausgebreitet hat (außer dass einige Lymphknoten aus der entnommenen Probe krebsartig waren), bestanden die Ärzte darauf, dass beide Therapien vorsorglich notwendig seien.

Ich habe meinen Vater über die Gefahren der Chemo- und Strahlentherapie aufgeklärt und ihm erklärt, dass die Entscheidung letztendlich bei ihm liegt. Ich sagte ihm, dass ich mich persönlich diesen Behandlungen niemals unterziehen würde. Er hat sich entschieden, diese Behandlungen abzulehnen. Es war keine leichte Entscheidung, weil alle im Krankenhaus versucht haben, uns davon zu überzeugen, dass wir einen großen Fehler machen.

Als mein Vater von der Operation nach Hause kam, begann er mit der Budwig-Diät. In den ersten 6 Monaten war er ziemlich streng damit (mit meiner Ermutigung und häufigen Erinnerungen :)). Mein Vater hielt sich nicht zu 100% an die Vorgaben Dr. Budwigs. Es war eine zu drastische Veränderung für ihn, allen Schritten zu folgen. Er trank nur ein oder zwei Gläser Saft am Tag und trank oft auch einen am Vortag gepressten Saft. Meine Eltern fingen an, vegetarisches Essen zu essen, das nur aus Bio-Zutaten hergestellt wurde. Einmal am Tag (zum Frühstück) aß er die Quark-Leinöl-Creme.

Die Ärzte waren erstaunt, wie schnell er von seiner Operation geheilt war und konnten bisher bei allen Untersuchungen keine Krebsspuren feststellen. Mein Vater hat so viel Energie und er ist der glücklichste, den ich seit langem gesehen habe. Im Alter von 75 Jahren kaufte er sich ein Fahrrad. Damit bewegt er sich in der Stadt. Meine Mutter hat ein Video geteilt, in dem er mit einem breiten Lächeln im Gesicht zu einigen russischen Liedern tanzt. Ich freue mich so für ihn.

Es sind 13 Monate vergangen und er ist lebendiger denn je, obwohl vor einem Jahr Krebs im Stadium 4 diagnostiziert wurde. Verliert nicht Eure Hoffnung, Leute! Ich weiß, dass es manchmal extrem schwierig sein kann. Hoffentlich hilft die Geschichte meines Vaters jemandem.

Meine besten Wünsche,
Alina

Hautkrebs 1 < - > Leberkrebs 1

-o-o-o-

© www.oel-eiweiss-kost.de 09/2021

nach oben